Home
BasisInformation
Weiterführende
Informationen
Kritik & Antwort
Zeitschrift für
Sozialökonomie
Fragen 
der Freiheit
Veranstaltungen
Forschung
Archive
Info Foreign
Languages
PinnWand
Impressum
Stiftung


Spendenkonto
der Stiftung
für Reform der Geld- und Bodenordnung:
Konto 102 33 00
GLS Bank
BLZ 430 609 67

SOZIALÖKONOMIE.INFO
PinnWand

ÜBERSICHT: NEU: MonNetA | Regiogeld e.V. | Antikriegsmuseum | Museum Haus am Checkpoint | Eden-Genossenschaft | Forum Ziviler Friedensdienst | GLS Gemeinschaftsbank | Omnibus für MehrDemokratie | Institut für Friedensforschung IFSH | Online-Archiv | FIAN | Robert-Jungk-Bibliothek | Wegweiser Bürgergesellschaft | Suhr: Gleiche Freiheit

Der Regiogeld e.V. ist der Verband der Regiogeld- Initiativen im deutschsprachigen Raum. Sein Vereins- zweck ist die Erforschung von regionalen Komplemen- tärwährungen sowie die Entwicklung und Verbreitung von wissenschaftlich gesicherten Verfahren, Methoden und Ergebnissen mit dem Ziel, nachhaltige Regionalentwicklungsprozesse zu initiieren und zu unterstützen. Dazu vernetzen sich die Regiogeld-Initiativen zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch und zur besseren Koordination von Begleitforschung.
                                                                                        
www.regiogeld.de

Die Ziele von MonNetA
1. die Möglichkeiten und den Beitrag von komplementären Währungen in Bezug auf regionale Entwicklung, Überwindung von wirtschaftlichen Problemen, gesellschaftliche Polarisierung, Arbeitslosigkeit und Umweltzerstörung einem wachsenden Kreis von Interessenten bekannt zu machen
2. die Erfahrungen bereits bestehender Regionalwährungs- Projekte und neuer Initiativen im In- und Ausland durch eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen und
zu vernetzen
3. Einführung und Erprobung von monetären Werkzeugen für das pro-aktive Management der Umstrukturierung in der regionalen Wirtschaft.

MonNetA (Money Network Alliance) im Lebensgarten Steyerberg.e.V.
Ginsterweg 3 |  31595 Steyerberg  | Deutschland  |
www.monneta.org
eMail: info@monneta.org |  Fon: +49 5764 94 24 03  | Fax: +49 5764 23 68

Antikriegsmuseum und Friedensbibliothek:

Zu den nachfolgend genannten und weiteren Themen gibt es Ausstellungen, die sich den jeweiligen Ausstellungsräumen anpassen lassen und zum Teil auch miteinander kombiniert werden können:
Antikriegsmuseum - Anne Frank - Berlin in Krieg und Frieden - Das Warschauer Ghetto - Albert Schweizer und Afrika - Mutter Teresa und die Armut des Westens - Das Geheimnis der Versöhnung ist Erinnerung - Der Traum von einem anderen Deutschland - Wo ist die Wahrheit über den Krieg?

Fragen, Hinweise und Ausstellungswünsche bitte an:
Friedensbibliothek / Antikriegsmuseum der Evang. Kirche in Berlin-Brandenburg
c/o Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4  | D-10405  Berlin  | Tel.: 030 – 508 12 07 oder 509 96 91

Übersicht | zurück > Bildbericht Birkenwerder 1998 | Bildbericht Birkenwerder 2001

Friedrichstr. 43-45 | 10969 Berlin-Kreuzberg
Tel.: (030) 25 37 25-0 (Bürozeiten 9.00-17.00Uhr) |  Infotelefon: 25 29 62 45
Fax.: (030) 251 20 75
Postanschrift: Postfach 61 02 26 | 10923 Berlin
An allen Tagen des Jahres geöffnet von 9.00 bis 22.00 Uhr
Sie erreichen das Museum am Checkpoint Charlie am besten mit den Berliner Verkehrsbetrieben BVB:
Linie U6 Bahnhof Kochstraße (Behindertenaufzug)  | Linie U2 Bahnhof Stadtmitte  | Buslinie 129
Die gut gemachte & ausführliche WebSite: www.mauer-museum.com

"Es gibt keinen Weg zum Frieden. Der Frieden ist der Weg."
Mahatma Gandhi

Übersicht | zurück zum Bildbericht Birkenwerder 1997

Ziviler Friedensdienst e.V.
Träger des Gustav-Heinemann-Bürgerpreises 1997
Das forumZFD hat sich zum Ziel gesetzt, in Deutschland einen öffentlich geförderten Zivilen Friedensdienst von ausgebildeten Frauen und Männern in pluraler zivilgesellschaftlicher Trägerschaft zu erreichen. Dem Verein gehören derzeit 40 Friedensgruppen und ca. 120 Einzelpersonen an. Gemeinsam mit der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) führt das forumZFD seit 1997 eine mehrmonatige Ausbildung für künftige Friedensfachkräfte durch. Mehrere Teams aus diesen Kursen befinden sich derzeit in Projekten (im ehemaligen Jugoslawien, in Rumänien, im Kaukasus, in Mittelamerika, in Israel/Palästina...); andere stehen kurz vor der Ausreise oder sind bereits wieder zurückgekehrt. Gemeinsam mit der OSZE-Mission in Sarajewo wurden drei Trainingskurse für einheimische ModeratorInnen durchgeführt. Das forumZFD ist Mitglied der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung in Deutschland sowie des European Network of Civil Peace Services.

www.friedenbrauchtfachleute.de
Geschäftsstelle Forum Ziviler Friedensdienst e.V. | Wesselstraße 12 | 53113 Bonn
Tel.: 0228/98145-15 | Fax: 0228/98145-17 | eMail:
kontakt@forumZFD.de

Mit einem Klick auf die nebenstehend abgebildete WebSite kommen Sie direkt zur GLS

GLS
Gemeinschaftsbank eG
Postfach 10 08 29,
44708 Bochum
Besuchsadresse: Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum
Telefon 0234-5797-0
Telefax 0234-5797-133
 

Übersicht | zurück zum Bildbericht Birkenwerder 2000

Die GLS Gemeinschaftsbank eG arbeitet als Non-Profit-Bank. Sie finanziert derzeit
ca. 1.400 zukunftsweisende Projekte in ganz Deutschland: Biohöfe, freie Schulen, regenerative Energien, soziale und gewerbliche Projekte.
Gegenseitige Unterstützung von bürgerschaftlichem Engagement ist das Ziel.
Über 24.000 Menschen arbeiten mit der GLS zusammen.
e
Mail: bochum@gemeinschaftsbank.de | Internet: www.gemeinschaftsbank.de

Übersicht | zurück zum Bildbericht Birkenwerder 2002

OMNIBUS
für
Direkte Demokratie in Deutschland
Büro: Öschstr. 24, 87437 Kempten
Tel. 0831-57 07 689
Fax 0831-58 59 202
Omnibus: Tel. 0172-92346735

Die OMNIBUS GmbH ist ein Entwicklungs- und Forschungsunternehmen der Direkte Demokratie. Die Arbeit der OMNIBUS GmbH ist ein praktischer Dienst an der Idee der Freiheit. Ihr zentrales Arbeitsfeld ist die Realisierung der Bedingungen zur Einführung der dreistufigen Volksabstimmung. Diese garantiert die Verantwortungserfahrung eines jeden Menschen für die Gesamtgestalt weltweiten Zusammenlebens und die Möglichkeit ALLER an deren Mitgestaltung.
eM
ail: info@omnibus.org | Internet: www.omnibus.org

Übersicht | zurück zum Bildbericht Birkenwerder 1999

Institut für Friedensfoschung und Sicherheitspolitik IFSH an der Universität Hamburg
Postanschrift: Falkenstein 1 | 22587 Hamburg
Telefon: +49 (040) 866 0770
Fax: +49 (040) 866 3615
eMail:
ifsh@rrz.uni-hamburg.de |  Internet: www.ifsh.de

Das Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH) wurde 1971 als Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Damit folgte der Senat der FHH einer Empfehlung des Wissenschaftsrates von 1970 die "friedensrelevante Forschung verstärkt zu fördern". Zweck der Stiftung ist es "sich im Rahmen der Friedensforschung speziell mit sicherheitspolitischen Problemen zu befassen und dabei die Kriterien von freier Forschung und Lehre, Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und Publizierung der Forschungsergebnisse zu erfüllen" - so die IFSH-Satzung.

Übersicht | zurück zum Bildbericht Birkenwerder 2000

DAS Online-Archiv
mit Materialien zur Geld- und Zinsproblematik
Eine sehr umfangreiche Site, auf der auch englische, russische, georgische und
spanische Texte zu finden sind.
www.geldreform.de |  eMail: roehrig@geldreform.de

FIAN - FoodFirst Informations- & Aktions-Netzwerk.
Die 1986 gegründete Menschenrechtsorganisation setzt sich für die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechte ein, wie sie im “Sozialpakt” der UNO verankert sind. FIAN besitzt Beraterstatus bei der UNO. In konkreten Fällen von Menschenrechtsverletzungen unterstützt FIAN die Betroffenen mittels internationaler Protestbriefaktionen, Kampagnen und langfristiger Fallarbeit durch die FIAN-Gruppen. FIAN ist unabhängig; Mitglieder und Förderer leben in 47 Ländern.

      FIAN e.V.Overwegstraße 31 |  44625 Herne
      Fon: 02323/490099  | Fax: 02323/490018
      eMail:
      fian@fian.de |  Internet: www.fian.de

Übersicht

Die 1986 in Salzburg gegründete Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ) versteht sich als Kommunikations- und Informationszentrum für eine sozialökologische Zukunftsgestaltung. Analysiert und dokumentiert werden Perspektiven einer nachhaltigen Wirtschafts- und Gesellschaftsentwicklung sowie entsprechende Projekte und Initiativen. Die Zeitschrift pro Zukunft gibt einen regelmäßigen Überblick über aktuelle Zukunftspublikationen, auf Anfrage werden Spezialrecherchen durchgeführt, in Zukunftswerkstätten und Studien spezielle Zukunftsthemen aufbereitet.
Die öffentliche Bibliothek umfasst dzt. an die 12.000 Bücher und 200 Periodika.

Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen
Robert-Jungk-Platz 1 | A-5020 Salzburg | Tel. 0043.(0)662/873206
jungk-bibliothek@salzburg.at  |  www.jungk-bibliothek.at

Übersicht

Der Wegweiser Bürgergesellschaft knüpft an bereits vorhandene Informations-, Dokumentations-, Vernetzungs- und Unterstützungsstrukturen zum bürgerschaftlichen Engagement an. Er soll sie sinnvoll ergänzen, helfen, sie leichter zu finden und die von ihnen gegebenen Informationen zu verknüpfen. Der Wegweiser ergänzt das vorhandene Informationsangebot der Stiftung MITARBEIT.
Er soll es nicht ersetzen. Allen, die bei ihrer Recherche zu ihrem Anliegen nicht fündig wurden oder ergänzende Informationen benötigen, bieten wir auch weiterhin an, sich mit ihren Fragen direkt per Mail oder telefonisch an uns zu wenden.
Stiftung Mitarbeit | Bundesgeschäftsstelle | Bornheimer Str. 37 | D-53111 Bonn
Fon (0228) 6 04 24 - 0 | Fax (0228) 6 04 24 - 22 | eMail:
info@mitarbeit.de

Fragen der Freiheit
Doppelheft 259/260
Juli/Dez. 2001:

Dieter Suhr:
Gleiche Freiheit
Allgemeine Grundlagen
und Reziprozitätsdefizite
in der Geldwirtschaft

Pb., 102 Seiten - Euro 7,50

Bestellungen bitte direkt an
Seminar für freiheitliche Ordnung
Badstr. 35
D-73087 Bad Boll
eMail:
info@sffo.de


www.brot-fuer-die-welt.de | Spendenkonto: 500 500 500 Postbank Köln [BLZ 370 100 50]

[Home] [BasisInformation] [Weiterführende Informationen] [Kritik & Antwort] [Zeitschrift für Sozialökonomie] [Fragen  der Freiheit] [Veranstaltungen] [Forschung] [Archive] [Info Foreign Languages] [PinnWand] [Impressum] [Stiftung]

(C) RETTBERG-GAUKE